London-Unterkunft

 

Nach oben

 

Hotel-Unterkunft

(L) Hier wird ausschließlich das Hotel Comfort Inn Notting Hill
(früher Hillgate Hotel) mit 3 Sternen beschrieben

Zusammenfasung (L)

Ich hatte im Internet zwei Zimmer im Hotel Comfort Inn Notting Hill (früher Hillgate Hotel) gebucht, das zur London Town Hotels Ltd. (LTH) mit insges. 5 Hotels gehört.

Die Internetbuchung war problemlos, ein Tag später kam die Bestätigung. Allerdings dürfen Korrekturen nicht an die email-Adresse der Reservierungsstelle geschickt werden (obwohl dies so vorgesehen ist), da tut sich nämlich gar nichts, sondern direkt an das Hotel. Da kommt auch eine freundliche, aber sprachlich verwirrende Rückmeldung (-> sonstiges -> Verständigung).

Gebucht waren ein "Superior Double"-Zimmer mit "Queen-Size"-Doppelbett für zwei Erwachsene für 97 GBP/Nacht und ein "Standard Triple"-Zimmer für die 3 Kinder für 85 GBP/Nacht incl. Continental Breakfast (s.u.).
 

Für ein 3-Sterne-Hotel war es absolut nicht empfehlenswert, mindestens einen Stern, nach deutschen Standard sogar zwei Sterne müsste man abziehen. Zwischenzeitlich habe ich von Bekannten erfahren, dass diese Niedrigstufung wohl für alle Londoner Hotels durchgeführt werden müsste. Also von guten deutschen Standards kann hier generell keine Rede sein!

Von außen ist es ein gut dastehendes ehemaliges Reihenhaus (und erstreckt sich über 5 Häuserzeilen) in einer Seitenstraße direkt an der U-Bahn-Haltestelle Notting-Hill-Gate. Von innen war von dem Glanz nicht mehr viel zu sehen. Typisch englische Einrichtung, die leicht vorkommen war. Die im Internet angepriesene Renovierung muss schon vor vielen Jahren gewesen sein. Die Ausbesserungsarbeiten waren stümperhaft ausgeführt und trugen nicht zu einem angenehmen Gesamtbild bei.

(L) Rezeption

Nach der Ankunft an der Rezeption mussten wir direkt nach der Anmeldung den gesamten Übernachtungspreis bezahlen.  TIPP: Unbedingt zuerst die Zimmer anschauen, weil man das ganz schön reinfallen kann -> Zimmer.

Die Mitarbeiter der Rezeption (allesamt keine Ur-Insulaner) machten den Eindruck, das sie eigentlich nicht belästigt werden wollen und sie lieber in Ruhe ihrer nicht zu definierenden, aber wichtigen Arbeit nachgehen würden. Anfragen nach Tickets wurde nur ungern nachgegangen.

(L) Zimmer

Gebucht hatten wir ein  "Superior Double", das aber nicht eine hervorragende Ausstattung besaß. Das Zimmer war keinesfalls komfortabel. Das Doppelbett hatte statt der "Queen"-Size nur eine Breite von ca. 140 cm. Es stand direkt vor der Heizung, die die ersten zwei Tage nicht herunter zu regeln war, da das Ventil lose saß. Erst nach mehrmaliger Reklamation wurde der Mangel beseitigt. Die ersten beide Nächte furchtbar. Dafür war auf der anderen Bettseite am Kopfende ein kleines Fenster, das  zugig war,  da der Fensterrahmen von außen schon angefault war.

Das Zimmer war insgesamt schmuddelig. Der Kleiderschrank war staubig und die Betten nur über eine schmale Treppe eine halbe Etage tiefer vom Eingang zu erreichen.

Das Badezimmer hatte eine Badewanne, aber die Dusche war nicht (wie in Deutschland üblich) mit einem abnehmbaren Brause-Schlauch ausgestattet, sondern mit Rohr befestigt, war also nicht flexibel. Nun kommt der "Hit": Morgens kam kein warmes Wasser aus der Dusche, nur aus dem Spülbecken, das zudem so winzig war, dass z.B. Haare- oder Gesichtwaschen unzumutbar war.

(L) Frühstück

Continental Breakfast kostete einen Aufschlag von  4,50 GBP. Dafür gab es Kaffee, Tee, Milch, Orangensaft, Brötchen, Butter, Marmelade und verschieden Corn-Flake-Arten.

Zuerst hatten wir Full English Breakfast Buffet mit einem zusätzlichen Aufschlag von 3,50 GBP bebucht, weil ich von einem reichhaltigen Frühstücksbuffet ausging und die Kinder erst mal vor der täglichen Sightseeing satt wären. Allerdings warteten wir zuerst 15 Minuten, dann kamen 2 Teller mit den üblichen fetttriefenden Würstchen, Spiegeleiern, Speck und Dosentomaten (Igitt!), nach 15 Minuten kamen zwei weitere Teller und nach einer weiteren Viertelstunde noch der letzte Frühstücksteller.

Nach dieser Präsentation hatten wir uns für die restlichen Tage darauf verständigt, auf das traditionelle einheimische Frühstücksangebot zu verzichten und nur noch Festland-Kost zu nehmen

 (L) Ausstattungen, die im Prospekt bzw. Internet beworben waren, aber in der Realität nicht zutreffen angetroffen wurden

Room Facilities

Complimentary Tea & Coffee Making Facilities ein wirklich sehr kleiner Wasserkocher mit zwei Tassen und Instantkaffee bzw. Tee war da.
Non smoking rooms war wohl so, das Zimmer hatte auch so einen eigenen Geruch
Full Private En-suite Facilities Badezimmer war dabei, aber Mini-Waschbecken (40cm). Morgens grundsätzlich kein warmes Wasser aus der Dusche.
Remote Control TV & Radio Fernbedienung fehlte, keine Sat-Prg. Kein Radio
Central Heating war voll aufgedreht und konnte erst am 3. Tag nach wiederholter Reklamation reguliert werden. War dann aber fast schon wieder zu kalt.
Computer Port nichts davon zu entdecken
Hairdryer ging 2 Minuten lang, dann erst wieder nach Abkühlphase
Electronic Safe Safe im Kleiderschrank, 2 GBP pro Tag.

Hotel Facilities

2 Elevators To All Floors einer war die ganze Zeit defekt, wer weiß, wie lange schon?
Concierge Desk For Theatre & Tour Tickets Karten für Madame Tussaud's waren nicht in ausreichender Anzahl vorhanden, also mussten wir anstehen (TIPP: Gutscheine in der Underground kaufen -> Verkehrsmittel)
Karten für London Eye waren zwar da, aber die Dame an der Rezeption hatte wohl keine Lust, welche herauszugeben, weil sie sagte, dass zu dieser Jahreszeit sowieso nichts los wäre und wir ohne Schlange die Karten bekommen könnten (aber: Riesen-Andrang!-> Attraktionen)

 

Stand: 04.10.2010

Joachim Lehnert - Landeckblick 8 - D-76879 Bornheim